Wählen Sie eine Sprache
Homepage Über uns Presse Neue FX2 Kaltwassersätze
Seite teilen:
Titelbild News Mitsubishi Electric

13.10.2020 - Neue FX2 Kaltwassersätze: ErP2021 konform und mit Low-GWP Kältemitteln

Nürnberg / Ratingen, 13. Oktober 2020

News

Seine neuen luftgekühlten Kaltwassersätze der FX2 Serie zur Außenaufstellung mit Schraubenverdichtern hat Climaveneta – eine Marke der Mitsubishi Electric Gruppe – zum Chillventa eSpecial 2020 vorgestellt. Ab sofort sind die neuen luftgekühlten Kaltwassersätze der FX2-Serie ErP2021 konform und mit Low-GWP Kältemitteln im Leistungsbereich von 252 bis 1838 kW verfügbar. Mit der Entwicklung der neuen FX2-Geräteserie ist es gelungen, die Anforderungen an die ErP 2016/2281 ab dem 01.01.2021 zu erfüllen. Eine besondere Herausforderung bestand darin, diese Anwendungen mit Schraubenverdichtern zu realisieren und deren Leistung nicht über einen Frequenzumformer, sondern über einen Leistungsschieber zu regeln. Selbstverständlich sind auch weiterhin die Hocheffizienz-Geräte der i-FX-Serie mit frequenzgeregelten Schraubenverdichtern verfügbar.

Bei der Kältemittelwahl bietet das Unternehmen dem Kunden maximale Flexibilität. Seit 2018 stellt Mitsubishi Electric mit den Marken Climaveneta und RC IT Cooling alle Produkte, die traditionell mit R134a betrieben werden, auch mit dem A1 Substitut R513A mit einem GWP-Wert von 631 (AR4) zur Verfügung. Darüber hinaus ist auch die neue Geräteserie mit dem HFO Kältemittel R1234ze mit einem GWP Wert von 7 (AR4) erhältlich.

Bei der FX2-Serie stehen mehrere Effizienz-Ausführungen zur Auswahl. Bereits in der Kompakt-Version liegt die Energy Efficiency Ratio (EER) der Geräte-Serie bei über 3,0. In den Effizienz-Versionen sind sogar EER-Werte von rund 3,4 möglich. Die für die Komfortklimatisierung maßgebliche Seasonal Energy Efficiency Ratio (SEER) beträgt durchschnittlich 4,70, was einer Steigerung von 12 % im Vergleich zur Vorgängerserie entspricht. In Verbindung mit EC-Ventilatoren kann dieser Wert sogar auf bis zu 4,96 gesteigert werden. Für Prozessanwendungen müssen Vorgaben in Bezug auf den SEPR HT Wert eingehalten werden, dieser beträgt bis zu 6,18. Die Geräteabmessungen bleiben im Vergleich zu den Vorgängermodellen der FX-Serie trotz deutlich höherer Energieeffizienzwerte unverändert.

Pressekontakt

Senden Sie Ihre Presseanfragen bitte an die untenstehenden E-Mail-Adressen. Wir freuen uns auf Ihre Anfrage und melden uns schnellstmöglich bei Ihnen.

Mitsubishi Electric Europe B.V.
Living Environment Systems
presse@mitsubishi-les.de

Mitsubishi Electric Europe B.V.
Corporate PR
pr@meg.mee.com

So ist es Mitsubishi Electric gelungen, ein preislich sehr attraktives Produkt im Markt zu platzieren, während das Marktumfeld tendenziell auf kostenintensivere Verdichter mit Drehzahlregelung setzt. Dieses Angebot richtet sich vor allem an Planer, Eigentümer und Investoren von Bauvorhaben, bei denen mit geringen Investitionskosten kalkuliert werden soll. Um das Einsatzspektrum signifikant zu vergrößern, ist der Betriebsbereich der Geräte-Serie erweitert worden. Mit den neuen FX2-Einheiten sind Mediums-Austrittstemperaturen von -8 °C bis +20 °C ebenso möglich wie Lufttemperaturen von -20 °C bis +54 °C im Volllast- und sogar bis +57 °C im Teillastbetrieb. Eine Funktionalität zur Wärmerückgewinnung kann Warmwassertemperaturen von bis zu 60 °C liefern.

Weitere anwenderfreundliche Eigenschaften zeichnen die neuen FX2 Kaltwassersätze aus: So ist der Schallpegel bereits in der Kompaktvariante um 2 dB(A) gesenkt worden. Für eine zusätzliche Verringerung der Geräuschemissionen stehen spezielle Dämmhauben für die Verdichter und ein NR-Kit zur Verfügung, mit denen sich eine Reduktion um weitere 7dB(A) realisieren lässt. Für besonders geräuschsensible Anwendungen bietet die SL-Ausführung eine optimale Lösung, um einen um 12 dB(A) reduzierten Schallpegel zu erzielen. Unabhängig für welche der unterschiedlichen, geräuschreduzierenden Konfigurationen man sich entscheidet, es gibt nur minimale bis keine Einschränkungen bei der Effizienz.

Die Auswahl der Zubehöre deckt die umfangreichen Kundenanforderungen ab und reicht von diversen Pumpengruppen, über Wärmetauscher-Beschichtungen, Zubehör für kritische Anwendungen wie Prozess- und IT Cooling bis zu übergeordneten Regelsystemen. Besonders interessant ist die Verwendung von EC-Ventilatoren mit einer erhöhten statischen Pressung, sodass die Geräte bei Bedarf auch eingehaust und an ein passendes Kanalsystem angeschlossen werden können.

Zum Bedienkonzept gehört die serienmäßige Benutzerschnittstelle KIPlink. Über ein lokales WLAN-Netz kann mit diesem auf die Gerätedaten per Smartphone oder Tablet zugegriffen werden. Über eine LAN-Verbindung kann eine Kommunikation zu einem PC hergestellt werden, und das auch als Fernüberwachung. Alternativ stehen ein LC-Display und ein Touch-Screen zur komfortablen Bedienung der Kaltwassersätze vor Ort zur Verfügung.

Produktabbilsung Kaltwassersätze FX2

Zusammenfassung

Highlights

  • Komplett überarbeitete Geräteserie mit bis 872 kW Leistung
  • ErP 2021 konform durch Steigerung des SEER
  • Einsatz von Low-GWP Kältemittel R454B
  • Umfangreiches Zubehör für flexible Gerätekonfiguration

Das könnte Sie auch interessieren